Anarchie in Bayern

Ein naiver Science Fiction nach Rainer Werner Fassbinder mit den „methusalems“

Die RAF, Osama bin Laden, der arabische Frühling und jetzt auch noch das: Bayern wird Opfer einer hinterhältigen Revolte und nichts mehr ist so schön, wie es war. Im Wohnzimmer der Familie Normalzeit erleben wir den Schrecken der neuen Zeit hautnah mit. „Anarchisten“ übernehmen die Macht. Alles ist frei, die Ehe und das Geld sind abgeschafft, die Grenzen sind offen, und der Bürokratie werden alle Befugnisse entzogen!

Während die anarchistischen Terroristen beschäftigt sind, Bewusstseinskomitees zu bilden, holt der rechtmäßig gewählte Führer des deutschen Volkes mit seinen europäischen Verbündeten Bayern heim in die Union. Am Ende siegt also das Gute, denn »Ordnung muss sein«, und niemand muss sich mehr vor Vergewaltigung fürchten. Wir haben es wieder mal geschafft.

Fassbinders frühes Theaterfragment, das 1968 mit dem Ensemble des „antitheaters“ uraufgeführt wurde, durchlebt mit der Seniorentheatergruppe „methusalems“ eine radikale Neuinterpretation. Eine ziemlich böse Komödie.

PREMIERE: 16. Dezember 2016, 19 Uhr, Werkraum Theater Freiburg

Weitere Vorstellungen :

Dezember

16. / 18. / 21. / 23. / 29. / 30.

Januar

5. / 8. / 10. / 15. / 19. / 21. / 24. / 25. /

Mai

18. / 19.

Alle Vorstellungen im Werkraum, 19 Uhr (Änderungen vorbehalten).

Tickets über www.theater.freiburg.de

Regie: Miriam Tscholl I Bühne & Kostüme: Alexa Klett I Dramaturgie: Jonas Lindner
Künstlerische Produktionsleitung „die methusalems“: Nicole Lux
Regieassistenz und Abendspielleitung: Caroline Barth

Mechthild Blum I Miejef Callens I Heide Cerny I Peter Dreyer-Johannisson I Wim Geerlings I Renate Gimmi I Hennes Haller I Harald Jeske I Marlene Krämer I Jochen Loh I Barbara Motz I Gerburg Rüsing I Markus Simon